"Nachhaltigkeit" - wohin soll uns das führen?

, von "Toni" Blanco Ochando

Die Nachhaltigkeitsdebatte und der in diesem Sinne verbreitete Aktionismus vernebelt uns mehr und mehr den Blick für das Wesentliche. Die vorherrschend strategie scheint es zu sein, eine Problem durch das aufteilen in viele kleine, als lösbar erscheinen zu lassen. Würden wir wieder den Blick vom Mikroskop heben, dann könnte man sehen und erkennen, dass wir, im Weltmassstab, bereits den Bogen überspannt haben. Es ist nicht 5 vor 12 sondern schon weit darüber. Wir freuen uns über Ansätze und Modelle, die in unserem selbstkreierten Mikrokosmos vielleicht den Prinzip der Nachhaltigkeit gehorchen. Aber der Fingerabdruck, den wir als Menscheit zur Zeit hinterlassen, passt schon gar nicht mehr auf unserer Erde. Wir laufen mit forschen Schritten auf die Endlichkeit zu und reden noch von Wohlstand für alle. Suffizienz ist nicht angesagt, um diese Dynamik zu entschleunigen. Schade eigentlich!